Fühlst Du Dich manchmal unsicher oder ausgegrenzt? Wirst du nervös, wenn dich jemand auf deine Haut anspricht? Oder kommt dir die folgende Situation bekannt vor: Der Tag war soweit super – aber dann läuft dir eine attraktive Person mit gesunder Haut über den Weg und Du beginnst an dir  selbst zu zweifeln und alles in Frage zu stellen. Angefangen von deinem Aussehen bis hin zu deinen Talenten und Leistungen, auf die Du doch stolz sein solltest!

Situationen die ich als Partner einer Vitligo-Betroffenen stets miterlebt habe. Es benötigt zeit zu erkennen, das man allerdings nicht alleine mit dieser Erkrankung ist. Viele an Vitiligo Erkrankte haben mit Unsicherheit oder anderen psychischen Problemen zu kämpfen. Dieser Beitrag soll dabei helfen wie Du mit simplen psychologischen Mitteln deine Unsicherheiten in den Griff kriegen kannst.

Unsicherheit als etwas Normales betrachten

Die meisten Menschen die unter Ihrer Vitiligo leiden verbinden das Wort Unsicherheit mit negativen Gefühlen und halten dieses Gefühl für wertlos. Die Wahrheit ist allerdings, jeder Mensch auf diesem Planeten hat mit Unsicherheiten zu kämpfen.

Sendet unser Gehirn das Gefühl von Unsicherheit, sollten wir versuchen die Botschaft hinter diesem Gefühl zu verstehen, statt es vollständig zu ignorieren. Wenn Dein Gehirn dieses Signal aussendet, möchte es Dir nämlich mitteilen, dass es sich mit irgendetwas nicht wohlfühlt.

Akzeptiere also, dass diese Reaktion menschlich ist, anstatt Dich schuldig zu fühlen. Nur dann kannst Du herausfinden, was dahintersteckt. Versuche dieses Gefühl so tief wie möglich aufzubohren. Eventuell ist die Ursache gar nicht dass du dich als unnormal empfindest, so könnte Hauptgrund der Ursache auch auf Unzufriedenheit in einem Bereich deines Lebens zurückzuführen sein.

Mehr Selbstbewusstsein durch regelmäßiges Training

Das Gute an dieser Methode ist, dass Unsicherheit zu eine deiner größten Motivationsquellen in deinem Leben werden kann. Wenn Du erst einmal verstanden hast, dass Unsicherheit nur eine Botschaft deines Gehirns ist, kannst Du lernen damit umzugehen & auf diese Botschaft reagieren.

Es ist ein bisschen wie mit dem Autofahren: Wenn wir das erste Mal hinter einem Lenkrad sitzen, fühlen wir uns automatisch unsicher weil unser Gehirn signalisiert dass es sich mit dieser ungewohnten Situation nicht wohl fühlt. Glücklicherweise ist Autofahren für die meisten Menschen aber das Normalste auf dieser Welt. Wieso das so ist? Weil wir uns beim Verlassen der Wohlfühlzone & mit regelmäßigem Training an die Situation gewöhnen. Um ruhiger zu werden, könnte ein Fahranfänger also Fahrstunden nehmen und auf einem Parkplatz üben.

Vielleicht fühlst du Dich in Gesellschaft nur deshalb unwohl, weil du zu viel darüber nachgrübelst wie deine beeinträchtigte Haut auf andere wirkt. Sage dir stattdessen, dass du solche Situationen meistern kannst und versuche dich regelmäßigen Situationen auszusetzen deinem Verstand das Gegenteil zu beweisen. Auch wenn es am Anfang schwer sein mag.

Asiatische Frau trainiert Selbstbewusstsein vor Spiegel

Bereite dich auf unangenehme Situationen vor

Kommt dir folgende Situation bekannt vor? Jemand spricht dich auf deine Haut an. Statt zu reagieren, stotterst du unsicher nur vor dir hin oder vermeidest das Problem. Du bist geschockt. Nach einigen Minuten denkst du aber über all die Sachen nach, die du am liebsten hättest sagen wollen.

Dabei gibt es einen einfachen Ratschlag: Denk Dir einen Plan aus. Nehme dir etwas Zeit und versetze dich in die oben genannte Situation. Wie würdest du reagieren? Notiere es & behalte deine Ideen im Hinterkopf. Statt schockiert die Situation zu vermeiden, versuche abzurufen was du dir für diesen Moment bereitgelegt hast.

Gefühle der Unsicherheit können auch von Verlustängsten herrühren. Durch ein wenig Nachdenken über dich selbst kannst Du die Ursachen dafür herausfinden. Dann überleg Dir eine genaue Vorgehensweise, die Dir dabei hilft deine Unsicherheiten auszumerzen. Solange Dein Unterbewusstsein daran glaubt, wird es auch klappen und du kannst erleichtert mit der Situation umgehen.

Fühlst Du Dich beispielsweise unsicher wenn Menschen Dich anstarren versuche zurückzulächeln. Dies wird entweder dazu führen, dass sie aufhören zu starren sogar mit dir ins Gespräch kommen. Ich kenne keine einzige Situation bei der ein Fremder die weißen Flecken betrachtet hat. Stattdessen wurde auf Kleidung oder andere Details geachtet.

Noch ein kleiner Tipp zum Schluss: Schnelle Lösungen sind nicht immer besser! Nehme dir die Zeit und mache lieber einen Schritt nach dem anderen. Und auch Rückschritte gehören zum Training. Wichtig ist es am Ball zu bleiben und Schwierigkeiten im Leben stets zu konfrontieren und zu überwinden!